Christiane Zerda

ensemble_christianezerda_small.jpg

Geboren am 28.12.1913 in Wuppertal- Elberfeld

Vater bringt ihr Schießen, Reiten und Bogenschießen bei.

Folkwangschule Essen Schauspielstudium und Regieklasse.
Spielt hier schon gerne ältere Frauen.
1938 Schauspielabschluss.

Engagements an den Theatern in Neuss,
Braunau, Aschaffenburg, Wuppertal, Düsseldorf, Bochum.

1952–58
Schauspielerin im Wiesbadener
Zimmertheater in der Rheinstrasse.

Sie gründet 1958 ‚Die Rufer’,
die 20 Jahre lang Stücke von Gogol bis Handke,
Lenz, Ionesco, Cocteau, O’Neill,
kritische Zeitstücke etc. aufführen.
Rund 40 Inszenierungen haben
‚Die Rufer’ auf die Bühne gebracht.
Hier Regie, Spielen, alles.
Die Truppe verabschiedet sich mit T.S. Eliots ‚Mord im Dom’.

1978
Literarisches Kabarett – Mainz
Regie an der Studentenbühne Mainz

Stimmpädagogische Arbeit

1988-90
Radio Vatikan: Ausbilderin deutschsprachiger Sprecher

Seit 1998
Märchenerzählerin
5 Jahre lang im Brüder-Grimm-Museum Kassel

1998
Staatstheater Darmstadt, Heidelberg, Mousonturm Frankfurt

2003
Wiesbaden, ‚Sonjas Büdchen’

2005
rezitiert Balladen, unterrichtet

2006/07
Beckett-Abend Tritte, Rockaby und mehr
Mutter in ‚Tritte’
Alte Dame in ‚Rockaby’
Impuls-Theater Wiesbaden

2007/08
Helene in ‚Sommer vorm Balkon’, Staatstheater Wiesbaden