Sonja M. Welp

ensemble_sonjamwelp_small.jpg

geboren 1969

1989 - 1995
Studium der Innenarchitektur, FH Detmold
Schwerpunkte: experimenteller Entwurf, Ausstellungen,
Raum - Licht Konzepte, BühnenbildAbschluss: Diplom Ingenieurin Fachrichtung Innenarchitektur

1996 - 1999
nach freien Theaterprojekten am Teatro della Limonaia, Florenz und der Hochschule für Gestaltung, Zürich, erhielt sie 1997 das Künstlerstipendium der Stiftung Lis und Roman Clemens, Zürich und arbeitete als Ausstattungsassistentin am Stadttheater St. Gallen. von dort wechselte sie zum Bremer Theater, wo sie erste eigene Produktionen umsetzte.

1996 — 1999
nach freien Theaterprojekten am Teatro della Limonaia, Florenz und der Hochschule für Gestaltung, Zürich, erhielt sie 1997 das Künstlerstipendium der Stiftung Lis und Roman Clemens, Zürich und arbeitete als Ausstattungsassistentin am Stadttheater St. Gallen. von dort wechselte sie zum Bremer Theater, wo sie erste eigene Produktionen umsetzte.

seit 1998
arbeitet sie als freie Bühnen- und Kostümbildnerin für Schauspiel, Tanztheater, Oper und Film.
Hier eine Auswahl:

1998     junge Choreographen II Choreographie:
Ensemble Susanne Linke, Bremer Theater

1999   Dossier: Ronald Ackerman  Regie: Dirk Schulz, Landesbühne Wilhelmshaven

2000     Bad Kleinen  ( UA ) Regie: Dirk Schulz, Staatstheater Braunschweig
Die Möwe Regie: Anke Thiessen & Ralph Knapp, Junges Theater Bremen/Theater Hagen

2001     Der Lebkuchenmann Regie: Ulrich Milde, Stadttheater St. Gallen
Misery Regie: Gunnar Dressler, Theater in der Basilika Hamburg

2002     Dantons Tod Regie: Barbara Bilabel, Bremer Theater

2003     Carmen Regie: Carolyn Sittig, Freilichtaufführung im Renaissance-Schlosshof Weikersheim
Arsen und Spitzenhäubchen Regie: Michael Derda, Waldau Theater Bremen

2004     Der Schauspieldirektor < Regie: Peter Siefert, Schauspielhaus Bochum
Der  zerbrochene Krug Regie: Peter Siefert, Theater Lübeck

2005     Tiräpomerkkia Regie: Susanne Schwarz, ImpulsTheater Wiesbaden
Betrug  (UA ) Regie: Daniel Ries, Stadttheater Bremerhaven

2006    Das Leben der Bohème
Regie: Andre Sebastian, Theater im Pumpenhaus Münster
Die Blüten der vier Winde Regie: Susanne Schwarz, ein Film von ImpulsTheater Wiesbaden
Pension Schöller Regie: Peter Siefert, Theater Lübeck 

2007     Vor langer Zeit im Mai Regie: Susanne Schwarz, ImpulsTheater, Altes Zollamt Wiesbaden-Biebrich

Parallel zur Theaterarbeit verwirklicht sie  seit 1999 eigene Innenarchitektur- Raum- Installations- Projekte.
Seit 2005 leitet sie Kunstprojekte und Workshops zum Thema Installation und Objekte im Innen- und Aussen-raum