imPuls

im künstlerischen Tun und Denken
Freiräume erfinden
Fragen stellen
Gegenwelten schaffen
im Theater die Künste verbinden

---

ImpulsTheater wurde 1998 als freies Theater von Susanne Schwarz in Frankfurt am Main gegründet. Seit 2001 als gemeinnütziger Verein eingetragen, erfährt es seit 2002 städtische Förderungen seiner Projekte, seit 2004 durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Die Eigenproduktionen von ImpulsTheater nehmen Impulse aus dem Leben, aus Literatur, Architektur und Gesellschaft auf, bearbeiten diese und geben sie als Theaterstück oder szenische Lesung weiter. Keimzellen für Theaterstücke gibt es überall.

Es befasste sich in seinen Stücken mit Autoren wie Samuel Beckett, Georg Büchner, Henri Michaux, Eric Emmanuel Schmitt oder Roland Schimmelpfennig. Die Inszenierungen sind oft vom Erzähltheater inspiriert, einer sehr ursprünglichen Form des Theaters.

Theater spiegelt, hinterfragt, nimmt Impulse auf und gibt Impulse in verschiedene Richtungen weiter. Theater kann auf vielerlei Art auf die Bühne gebracht werden. Wie auch immer dies geschieht, Theater bewegt Menschen und bringt sie - Publikum und Mitspielende – zusammen. Es fördert die Auseinandersetzung mit verschiedensten Themen und nimmt Anteil an unserer Wirklichkeit. Theater hat eine ursprüngliche Kraft: Es wirkt über die Sinne und entführt uns zu anderen Gedanken und Bildern.